Lernen und Fördern mit Spaß Kinder in der Schule Lernförderung
Lernförderung
spacer
Home arrow Erziehung arrow Fehler - der Schlüssel zum Erfolg für Ihr Kind
13.12.2018

Fehler - der Schlüssel zum Erfolg für Ihr Kind

PDF Drucken E-Mail
kind_erfolg.jpg

Wenn ein Kind Angst davor hat, Fehler zu machen, wird es neue Herausforderungen konsequent umgehen. Aus Angst vor dem Versagen vermeidet es, Dinge zu tun oder zu sagen, die falsch sein könnten. Für den Lernprozess ist das wenig hilfreich. Lesen Sie hier, wie der Umgang mit Fehlern Ihr Kind weiterbringt – sowohl in der Schule als auch zu Hause.

Fehler zu machen ist etwas ganz Natürliches, trotzdem haben viele Kinder Angst davor und bringen Fehler ausschließlich mit schlechten Noten oder negativen Reaktionen in Verbindung. Nicht ohne Grund, denn die Ansprüche an Kinder sind hoch. In unseren zunehmenden 1-Kind-Familien lastet der gesamte Erfolgsdruck auf zwei Schultern und verteilt sich nicht mehr auf eine große Kinderschar. Einzelkinder bekommen viel mehr Aufmerksamkeit und werden intensiver gefördert, und die Erwartungen an die Leistungen sind dementsprechend hoch. Für Misserfolge, Schulprobleme, Fehlverhalten und schlechte Noten ist da kein Platz. Viele Kinder spüren oder wissen das und legen großen Wert darauf, Fehler zu vermeiden oder zu leugnen.

Was Kinder zum Leugnen bringt

Leider gibt es viele Kinder, die sich nicht trauen, Fehler oder Misserfolge zuzugeben. Sie verschweigen schlechte Noten, leugnen eigenes Fehlverhalten, dementieren konsequent. Die Gründe dafür können vielfältig sein. Meistens ist es:

  • die Angst sich zu blamieren
  • die Angst vor Strafe
  • die Befürchtung als dumm dazustehen
  • die Angst, die eigenen Eltern zu enttäuschen
  • die Sorge, Erwartungen nicht zu erfüllen

Seien Sie Vorbild – 5 Tipps, wie Sie mit Fehlern richtig umgehen

Natürlich sind auch Eltern nicht perfekt oder vollkommen und machen ab und zu Fehler. Lassen Sie Ihr Kind das wissen! Verbergen Sie Ihre Fehler nicht vor Ihrem Kind, sondern stehen Sie dazu, auch wenn das unangenehm oder peinlich ist. In Ihrer Vorbildfunktion wird das dazu führen, dass auch Ihr Kind lernt, Fehler einzugestehen, und sie nicht aus Angst oder Scham leugnet. Doch Fehler zugeben ist nicht alles, sie sollten auch wieder ausgebügelt werden. Zeigen Sie Ihrem Kind, dass das möglich ist, damit es eine normale Einstellung zu Fehlern entwickeln kann. Hat Ihr Kind beispielsweise eine schlechte Klassenarbeit verschwiegen, zeigen Sie Verständnis für sein Verhalten und schimpfen Sie nicht. Vielmehr sollten Sie sich beide für die schlechte Note entschädigen, vielleicht mit einem lustigen Gesellschaftsspiel, und dann einen Plan entwickeln, wie der entsprechende Lernstoff aufgearbeitet werden kann.

  1. Kehren Sie Fehler nicht unter den Tisch, sondern gehen Sie ehrlich und offen damit um.
  2. Lachen Sie auch ruhig mal über Ihre eigene Ungeschicklichkeit, nehmen Sie Fehler mit Humor.
  3. Zeigen Sie Ihrem Kind ruhig, wenn Sie sich über einen gemachten Fehler ärgern – und wie der Ärger wieder vergeht.
  4. Erklären Sie Ihrem Kind, wie es zu dem Fehler gekommen ist.
  5. Korrigieren Sie den Fehler und entschuldigen Sie sich dafür, wenn jemand dadurch Schaden genommen hat.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob in Ihrer Familie eine positive Fehlerkultur herrscht, können Sie das mit unserer Checkliste überprüfen, die Sie im Downloadbereich von www.lernen-und-foerdern.de unter der Rubrik Tests und Checklisten › Erziehung und Entwicklung mit dem aktuellen Passwort „Weihnachtsstern“ herunterladen können.

So helfen Sie Ihrem Kind, Fehler zuzugeben

  • Überlegen Sie, mit welcher Person aus der Familie Ihr Kind am besten sprechen kann, zu wem es das größte Vertrauen hat.
  • Wählen Sie einen geeigneten Zeitpunkt, um einen Fehler anzusprechen. An einem stressigen Tag oder während einer Auseinandersetzung erzielen Sie wahrscheinlich keine guten Ergebnisse.
  • Wählen Sie für eine Aussprache einen Ort, an dem sich Ihr Kind sicher und vertraut fühlt.
  • Signalisieren Sie Ihrem Kind, zum Beispiel durch eine Umarmung, dass Sie es lieb haben.
  • Lassen Sie Ihrem Kind Zeit und drängen Sie es nicht. Fehler im Verhalten haben oft eine längere Vorgeschichte.
  • Lassen Sie es nicht bei der Beschreibung bewenden, sondern suchen Sie zusammen nach Lösungen, den Fehler wieder gutzumachen.
  • Nehmen Sie die Vorschläge Ihres Kindes unbedingt ernst.
  • Weisen Sie Ihr Kind in ähnlichen Situationen darauf hin, wie es bisher schon Fehler erfolgreich zugegeben und Probleme gelöst hat.

Wenn Ihr Kind immer wieder erfährt, dass Fehler keine Katastrophe sind und als etwas Normales eben einfach jedem passieren, wird es nach und nach selbstbewusster damit umgehen. Anstatt sich hinter seinen Fehlern zu verstecken, kann Ihr Kind sie akzeptieren und für einen Lerngewinn nutzen. Doch das geht nur, wenn es im Familienalltag Fehler machen darf. Das Gleiche gilt auch für die Schule und das Lernen.

Hier können Sie eine kostenlose Ausgabe von "Lernen und Fördern mit Spaß" bestellen.



+
LUFIn jeder Ausgabe:
  • wie Sie Talente und Begabungen Ihres Kindes sinnvoll fördern und die Lernfortschritte richtig kontrollieren.
  • "Insider"-Wissen für Sie als Eltern: Sie kennen sich ab sofort bestens aus, um für Gespräche mit Lehrern fit zu sein!
  • Beratung bei der Schulwahl: Wir beraten Sie, welche Schulen sich besonders für Ihr Kind eignen.
  • Erfolgstraining für Ihr Kind: Wir geben Ihnen und Ihrem Kind die richtigen Lernmaterialien an die Hand, mit denen Lernen (wieder) Spaß macht!
  • Jeden Monat neue Übungen und Checklisten auf dieser Seite zum Download.
Jetzt gratis testen
Ja, bitte nehmen Sie mich 30 Tage lang kostenlos in diesen umfassenden Beratungsservice auf. Wenn er mir zusagt, brauche ich nichts weiter zu tun und zahle für die ersten 8 Ausgaben nur je 6,86 € und spare damit 30% gegenüber dem regulären Preis von 9,80 €. Ich erhalte pro Jahr 12 Ausgaben plus 4 Ausgaben zu Spezialthemen. Die Zahlung erfolgt per Rechnung. Den Bezug kann ich jederzeit beenden - eine kurze schriftliche Mitteilung genügt.
Gratis für Sie
Nach dem Ende meiner 30-tägigen Testzeit möchte ich auf folgende Art und Weise bezahlen:


SEPA-Daten ermitteln

Hier können Sie IBAN und BIC anhand Ihrer Kontonummer und Ihrer Bankleitzahl ermitteln lassen:





spacer
Lernförderung
Lernen und Fördern mit Spaß - Jetzt GRATIS testen! mehr...
Gratis-Test-Center
lerntyp-testLerntyp-Test:
Mit welcher Methode Ihr Kind am Besten lernt
gymnasiumFit fürs Gymnasium:
Erfüllt Ihr Kind die Kriterien?
persoenlichkeitstestPersönlichkeit:
Erziehen Sie Ihr Kind zu Stärke und Selbstsicherheit?
stressMentale Gesundheit:
Finden Sie heraus, ob Ihr Kind Symptome von Stress zeigt
fitnessBewegung:
Erfahren Sie, wie hoch der Bewegungslevel Ihres Kindes ist
Umfrage
Mit der Qualität der Schule meines Kindes bin ich:
  
Der Lerntiger
tiger6a.jpg
Abonnenten-Login
Das Kennwort finden Sie in Ihrer aktuellen Ausgabe von "Lernen und Fördern mit Spaß!"
Kennwort

Login-Hilfe
Service
Elternbrief
LuF kompakt
Linktipps
Sitemap
Elternwissen.com
Magazin
Home
News
Lernförderung
Freizeit
Erziehung
Gesundheit
Gratis-Test-Center
Downloads
Übungen
Checklisten
Über die Autorin
Hier schreibt:
CR Bild
Alle Inhalte (c) 2018 Lernen-und-foerdern.com || Impressum | Datenschutz | AGB | Kontakt
Linkpartner: Elternwissen.com | Benefit-Online.de